Boiwen Blog

Das besondere Glück

Avatar of Boiwen Admin Boiwen Admin - 01. Juli 2016 - China

Das besondere Glück - Die Chinesische Hochzeitsindustrie als Wachstumsbranche

"Der schönste Tag im Leben!"

Das ist auch für Chinesen der Hochzeitstag. Rund 13,5 Millionen (2009 ca. 10 Mio.) chinesische Paare haben sich 2015 das „JA-Wort“ gegeben und unterhalten damit eine Industrie die aus nahezu 80 Einzelbranchen besteht und 150 Milliarden RMB Umsatz erzeugt. Damit ist China einsamer Spitzenreiter und Weltmeister im Heiraten.

Für einen Großteil der Chinesen ist das Heiraten eine wichtige bzw. notwendige Institution, die einen wesentlichen Beitrag zum persönlichen Glück beitragen soll. Die chinesische Gesellschaft unterstützt dies in vielerlei Hinsicht, was unter anderem darin gipfelt, dass viele chinesische Eltern bereits in Panik verfallen, wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn mit 23 noch keinen Partner gefunden hat. Gerade in einer sich rapide verändernden Welt, wie China sie momentan erlebt, stellen fundamentale gesellschaftliche Werte wie die Ehe für viele, auch junge Chinesen einen gesellschaftlichen Anker dar, der den Zugang in neue gesellschaftliche und private Schichten ermöglicht.

Während in Europa mit weniger als 2 Mio. Eheschließungen pro Jahr immer mehr der moderne Lifestyle erkennbar wird, wächst in China die Zahl der Hochzeiten beständig an. Hierbei wird in China sehr stark zwischen der staatlichen Heiratsurkunde und der eigentlichen Hochzeitsfeier unterschieden. Zwischen den beiden Ereignissen können auch gerne einmal ein paar Jahre liegen. Ein wesentlicher Grund dafür sind die immensen Kosten der Hochzeitsfeier. Dieser Tag soll und muss etwas Besonderes sein und wird dementsprechend zelebriert.

Um dies zu erreichen, nehmen chinesische Paare sehr viel Geld in die Hand und ermöglichen so einer ganzen Industrie ein beständiges und relativ krisensicheres Wachstum.

Wedding Industrie als Zukunftsbranche

Die chinesische Wedding-Industrie kennzeichnet eine Vielzahl von Branchen und Dienstleistungen die sich einer weitgehend irrationalen Konsumentenstruktur mit hohen persönlichen Ausgaben erfreut. Als relativ neue Industrie, die überwiegend aus dem Westen und Japan importiert und von einheimischen Unternehmen sinisiert wurde, ist sie durch hohes Wachstum getragen und erfreut sich steigender Akzeptanz. Die Hochzeit ist das Ereignis im Leben eines Chinesen, das aus einem Jungen einen Mann und aus einem Mädchen eine Frau macht. Dazu sind chinesische Paare bereit, erhebliche Summen zu investieren. So werden in Shanghai, Peking und anderen entwickelten Städten mittlerweile pro Hochzeit oft mehr als 300.000,- RMB ausgegeben, was einem Vielfachen Jahresgehalt einer chinesischen Durchschnittsfamilie entspricht.

Begünstigt durch die, mittlerweile aufgehobene, Ein-Kind-Politik, stehen den jungen Paaren erhebliche Geldsummen durch die Unterstützung ihrer Eltern zur Verfügung. Chinesische Hochzeitsaufwendungen verteilen sich auf eine Vielzahl von Einzelaufwendungen. Z.B: 

Die Hochzeitsausgaben wie die Zeremonie, Fotografie, Brautkleider, Schmuck, Fest und Wohnungsrenovierung/-einrichtung machen eigentlich nur einen kleinen Anteil der gesamten Kosten aus. Zur Hochzeit kaufen viele chinesische Paare auch gleich ein Auto und/oder eine Wohnung dazu. Im Schnitt ergeben sich so mehr als eine halbe Million RMB an Durchschnittskosten, die zum Zeitpunkt einer Hochzeit anfallen. Um diese, für die meisten jungen chinesischen Paare, sehr hohen Summen aufzubringen, können über 70% der Brautpaare auf eine umfassende Unterstützung durch die Eltern zurückgreifen.

Hierbei ist es üblich, dass die Zeremonie und die Hochzeitsfeier von den Eltern bezahlt werden. Auch im neuen China spielt das  „Gesicht-Wahren“ eine wesentliche Rolle. Viele Chinesen haben die Befürchtung, durch eine schlecht ausgerichtete bzw. einfache Hochzeitsfeier das „Gesicht“ zu verlieren. Um dieses zu wahren, sind sie gerne bereit, für die Hochzeit erhebliche Summen auszugeben. Shanghai steht dabei an der Spitze der Kosten für die Hochzeitsfeier.

Frisch verheiratete Paare in Schanghai verbrauchen etwa 280.000 Yuan im Durchschnitt (ohne den Kauf einer neuen Wohnung und eines Autos) pro Heirat. Dies bedeutet, dass Paare in Shanghai für Ihre Hochzeit etwa die gleichen Summen ausgeben, wie ein durchschnittliches amerikanisches Paar.

Wedding Industrie als Wachstumsbranche.

Der Trend zur Heirat wird sich auch in den nächsten Jahren weiter beständig verstärken. Dies führt zu einem enormen Wachstumspotential für Unternehmen, die sich auf diese spezielle Zielgruppe spezialisiert haben.

Dabei steht die gesamte Branche noch am Anfang. Betrachtet man z.B. die „Full Service Wedding Companys“, so konnte man zur Jahrtausendwende nur in den First Tier Städten diesen Service begrenzt in Anspruch nehmen. Heute tummeln sich unzählige Unternehmen dieser Branchen in allen größeren und mittleren Städten Chinas. Vor 10 Jahren noch völlig ohne wirtschaftliche Bedeutung, haben sich die „Wedding-Planer“ bis heute zu einer festen Größe bei den Heiratsplanungen junger chinesischer Paare etabliert. Trotz der sehr hohen Kosten, die das Beauftragen solcher Unternehmen mit sich bringt, sind mehr und mehr junge Paare bereit, diese Kosten zu akzeptieren, nicht selten in der Erwartung, dass dadurch die Hochzeitsfeier noch großartiger und phantastischer wird.

Gerade für westliche Unternehmen bringt diese „neue“ Art der Hochzeitfeier in China viele neue Ansätze, da das Heiraten im westlichen Stil immer populärer wird. Ausländische Wedding-Companys, im Schwerpunkt aus den USA, Japan und Süd-Korea, haben sich in den letzten Jahren Schritt für Schritt Ihre Märkte geschaffen und kontinuierlich ausgebaut. Hier ist der Markt aber noch lange nicht gesättigt. Für westliche Unternehmen eröffnen insbesondere die Bereiche Hochzeitsreise und „Bezug der ersten eigenen gemeinsamen Wohnung“ große Potentiale.

Eine Hochzeitsreise nach Europa darf auch durchaus seinen Preis haben und wird in den nächsten Jahren durch die zu erwartenden Erleichterungen beim Touristenvisum für die EU durchaus ein ernst zu nehmender Faktor für die europäische Tourismuswirtschaft sein. Schon heute stellen die Reisegruppen aus China die größte Gruppe der Asientouristen in der Europäischen Union.

Um den gut ausgebildeten chinesischen Paaren in China den Start ins gemeinsame Leben und Zusammenwohnen zu vereinfachen, haben einige große Geldinstitute ein eigenes Hochzeitsdarlehen ins Leben gerufen. Diese Darlehen teilen sich wie folgt auf

  • Wohnungsdarlehen
  • Renovierungsdarlehen, für die Innenausstattung der neuen Wohnung
  • Konsumenten-Darlehen; für den Kauf von langfristigen Konsumgütern (z.B. Möbel, Fernsehen, Kühlschrank usw.) und dem
  • Reise-Darlehen für die Hochzeitreise.

Sie ermöglichen frisch vermählten Paaren den schnellen Einstieg in die bürgerliche Gesellschaft.

Gerade die Bereiche Innenausstattung der neuen Wohnung und das Anschaffen von langlebigen Konsumgütern, stellen für westliche Unternehmen einen erheblichen Markt dar, der mit innovativen Marketing- und Verkaufsstrategien bearbeitet werden muss. Nur so kann man das deutlich sichtbare und immense Marktpotential heben. Immerhin geht es um ein bis zwei Prozent des chinesischen Bruttosozialprodukts!

Obwohl gerade westliche Produkte momentan bei der Innendekoration und auch bei den langlebigen Konsumgütern hoch im Kurs stehen, ist die chinesische und asiatische Konkurrenz allerorts spürbar. Im Wettbewerb mit einheimischen Unternehmen ist, wie immer bei der Bearbeitung des chinesischen Marktes, innovatives Verkaufen und schnelles Einstellen auf die chinesischen Eigenheiten gefragt. Während die chinesischen Wettbewerber von ihrer Marktnähe profitieren, können die westliche Unternehmen häufig noch mit innovativen Eigenschaften und Top-Qualität punkten.

Der chinesische Hochzeitsmarkt ist eine stetig wachsende Branche mit erheblichen Marktchancen, auch für ausländische Unternehmen. Jedoch entscheiden auch hier der Grundsatz der Marktnähe und die Flexibilität der Unternehmen über Top oder Flop.

Share